Jahresbericht 2013 - Kurzfassung

Krippen-Plätzchen statt Betreuungsgeld! fordern Stephan Kühnle, Ulrich Schneider und Ulrich Starke-Gerster
Dieses Jahr stand der Bundestagswahlkampf mit Ulrich Schneider im Vordergrund. Er war mehrfach im Weinsberger Tal präsent: Im Februar nahm er auf Einladung des Politikgremiums der SMV des JKG an einer Podiumsdiskussion mit seinen Bundestagskollegen teil. Hier setzte er sich für einen gesetzlichen Mindestlohn ein und für die Absenkung des Wahlalters auf 16 Jahre. Eine Radtour durch den Wahlkreis führte im Juli auch durchs Weinsberger Tal. Vor den Rathäusern übergaben die Bürgermeister bzw. heimische Erde, die Ulrich mit nach Berlin nahm. In einem Innenhof des Bundestages wurde sie zum Kunstprojekt „Der Bevölkerung“ hinzugefügt. Erde aus ganz Deutschland lässt dort Pflanzen wachsen und gedeihen. Bei unserem Stand auf dem Weinsberger Wochenmarkt im August wurden neben Informationen und Gesprächen auch gebackene „Krippen-Plätzchen“ angeboten. Krippenplätze für die Jüngsten sind uns wichtiger als das Wahlkampfgeschenk des Betreuungsgeldes. In Obersulm gab es einen entsprechenden Stand, den Heike Binder organisiert hatte. Beim gut besuchten Wahlcheck im Weinsberger Jugendhaus „Impuls“ im September vertraten Ulrich und Lea Krug von der Grünen Jugend (GJ) u.a., dass der NSA-Geheimdienst-Skandal einer der größten Angriffe auf unseren Staat seit Bestehen der Bundesrepublik ist.
Eingestellt von: Ulrich Starke-Gerster
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.