Bundestagsabgeordneter Harald Ebner besucht NABU-Greifvogelpflegestation

In Verbindung mit der Kreisversammlung von Bündnis 90/Die Grünen besuchte MdB Harald Ebner den NABU Bad Friedrichshall und ließ sich über die erfolgreiche Arbeit in der Greifvogelpflegestation durch Vorsitzenden Werner Wacker informieren. Er erfuhr, dass die Station auf dem Gelände der Firma Eisenwerk Würth seit 1983 mit großem Erfolg die Pflege der Greife unter der Leitung von Helmut Weber durchführt. Jährlich waren dies bis zu 800 Pflegefälle von denen im Schnitt mehr als 80% wieder in die Freiheit entlassen werden konnten. Herr Ebner zollte dieser Leistung des Ehepaares Wacker, Helmut Weber, der Bundesfreiwilligen und weiterer Helfer große Anerkennung.
Im Anschluss ließ sich der Bundestagsabgeordnete vor Ort auf der Oberen Fundel über das Bauvorhaben des Lidl Campus informieren. 16 ha offene Landschaftsfläche werden dort für IT Arbeitsplätze bereitgestellt, aber gleichzeitig sind wichtige Biotopstrukturen für die Artenvielfalt verloren gegangen. Ersatzbiotope, besonders für die Zauneidechse, können immer nur 2. Wahl sein. Hinzu kommt der Verlust des Schutzgutes Boden und des Klimaausgleichs. Letzterer ist im Zeichen der Klimaveränderung besonders bedenklich. Der Ausbau der verkehrlichen Anbindung mit der Zunahme des Verkehrslärms und weiteren Schadstoffbelastung in der Luft. Übrigens steigt der tägliche Flächenverbrauch in Baden-Württemberg wieder an, 2017 lag er bei 7,9 ha. Das 30 ha Ziel der Bundesregierung für das Jahr 2020 wird mit z. Zt. mehr als 60 ha um das Doppelte überschritten.
Harald Ebner aus dem Wahlkreis Schwäbisch Hall ist Sprecher seiner Bundestagsfraktion bei der Waldpolitik, Gentechnik und Bioökonomie sowie Obmann im Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft.
Sein Credo: „ Raus aus strukturverarmten Landschaften ohne Baum und Strauch, rein in strukturreiche, blütenreiche , vielfältige Kulturlandschaften, die unsere Lebensgrundlagen erhalten.“
2
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.