Sonne tanken bei einer kleinen Steillagentour zwischen Lauffen und Neckarwestheim

Ein Modell des Römischen Gutshofs in Lauffen
  Vorgestern hat die Sonne das Grau der vergangenen Tage weggestrahlt - also nix wie raus, Wärme tanken gehen. 

Diesmal wählte ich eine kleine Tour, die nur durch Weinberge, Wiesen und Felder verlief, also immer in der Sonne. Start war am Römischen Gutshof in Lauffen. Bereits auf dem Weg vom Parkplatz dorthin konnte der Blick über die Weinberge bis zum "Städtle" mit seiner unverkennbaren Stadtmauer schweifen. 

Den Römischen Gutshof - die Grundmauern einer restaurierten "villa rustica" - schaute ich mir heute nicht an, weil ich erst vor kurzem mehrmals dort war. Aber dieser Ort ist auf jeden Fall einen Besuch wert, gibt er doch Einblicke in das Leben auf einem landwirtschaftlichen römischen Anwesen.

Und nun, immer die warme Sonne im Gesicht und einem Hochgefühl, als ob es Frühling wird, wanderte ich oberhalb der Weinberge und des Neckars entlang und genoss das milde Wetter und die herrlichen Ausblicke. 

Nach kurzer Zeit bog rechts hinunter ein Treppenpfad zum Krappenfelsen ab. Ein kleiner Aussichtsplatz hoch über dem Neckar, der die Sicht entlang des glänzenden Flusses links auf Neckarwestheim und rechts auf Lauffen frei gibt. Ein Lastenkahn tuckerte vorüber und zog eine in der Sonne glitzernde Heckwelle hinter sich her. Die Felder und Wiesen gegenüber schienen fast über dem Neckar zu schweben. Ein herrliches Plätzchen, um länger zu verweilen.

Nun zurück auf den Weg, der mich noch einige Zeit durch die ruhigen Weinberge mit seinen kleinen Weinberghäuschen brachte.

Dann stieß ich auf die Landesstraße, die zweimal gequert werden musste. Da hieß es aufpassen, denn die Straße war ziemlich befahren. Es machte fast den Eindruck, als ob vor dem Lockdown am heutigen Mittwoch nochmal alle unterwegs waren - aber es kann auch sein, dass ich es nur so empfinde. Ich war froh, nur ein ganz kleines Stückchen in der Nähe der Straße zu wandern, bevor es auf einem Weg zwischen Wiesen und Feldern wieder zurück in die Weinberge ging. 

Die Sonne hatte sich mittlerweile schon in ihr blaugraues Wolkenbett zurück gezogen, blitzte aber noch hie und da durch und färbte den Himmel in zarten Pastelltönen dezember-winterlich schön.  

Mein Weg brachte mich nun hinunter zum Neckar, vorbei am Herrlesberger Rastplatz, der in normalen Zeiten zu einer längeren Pause einlädt. Vom überdachten Pavillon dort hat man eine tolle Sicht hinunter auf den Neckar. Momentan ist der Rastplatz aber gesperrt. 

Der Neckar glitzerte jetzt unter den letzten Sonnenstrahlen und verströmte eine ruhige und fast romantische Stimmung. Einige Spaziergänger nützten den Weg für eine kleine Runde mit oder ohne Hund. Rechts waren nun die steilen Weinberge und der Krappenfels, an denen ich oben entlang gewandert war, von unten zu sehen - sehr beeindruckende Felsformationen - bevor der Wanderweg durch die Weinberge wieder hinauf zum Römischen Gutshof und zurück zum Parkplatz führte. 

Eine kleine Sapziergangs-Wander-Tour mit vielen schönen Eindrücken war das am Nachmittag und natürlich herrlich bei diesem Wetter......
.... eine Tour, die man sicherlich öfters machen kann und die vermutlich im Frühling und im Herbst besonders schön ist. 

Tourenlänge ca. 6 1/2 - 7 km.
Zu finden unter "Heilbronner Land", Wanderweg SB8 - Kleine Steillagen-Tour

 
2
1
2
2
4
3
3
2
2
1
1
5
1
2
2
2
2 5
1
2
2
2
2
19
Diesen Autoren gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
6 Kommentare
1.361
Elke Pfeiffer aus Neckarsulm | 18.12.2020 | 09:40  
5.975
Sigrid Schlottke aus Bad Rappenau | 18.12.2020 | 10:43  
3.199
Heide Böllinger aus Bad Friedrichshall | 18.12.2020 | 18:39  
5.975
Sigrid Schlottke aus Bad Rappenau | 18.12.2020 | 22:34  
2.721
Daniela Somers aus Untergruppenbach | 19.12.2020 | 13:46  
5.975
Sigrid Schlottke aus Bad Rappenau | 19.12.2020 | 17:01  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.