Ein Lieblingsdessert - Bayerische Creme

Bayerische Creme auf Maracuja-Fruchtspiegel
 
Walnüsse anrösten und mit Zucker karamellisieren
Dieses Dessert gab es am Heiligen Abend als Abschluss eines sehr leckeren Menüs, zu dem unser Freund eingeladen hatte. Das Dessert hatten wir dazu beigetragen.

Die Bayerische Creme mache ich sehr gerne als Nachtisch, da sie sich durch verschiedene Zutaten immer wieder neu variieren lässt. Und sie lässt sich wunderbar vorbereiten.

Diesmal hatte ich die Creme mit kandierten Walnussstückchen aromatisiert und auf einem Maracuja-Fruchtspiegel angerichtet. 

Die Creme kann man mit verschiedenen Nüssen verändern oder mit etwas Likör aromatisieren. Der Fruchtspiegel lässt sich auch aus pürierten Himbeeren, Erdbeeren oder Aprikosen zubereiten. Hier sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Einfach mal experimentieren....

Das braucht man für ca. 6 - 8 Portionen: 
Für die Creme:
1/4 l Milch
1 Vanilleschote
6 Blatt weiße Gelatine
4 ganz frische Eigelb (Gr. M oder L)
100 g Zucker
250 g Schlagsahne
1 TL Öl
20 g Walnüsse
1 EL Zucker
Für den Fruchtspiegel:
500 ml Maracujasaft
Saft einer Zitrone
ca. 50 ml Maracujasirup
2 EL weißer Portwein
1 großer EL Stärke  
Für die Deko:
verschiedene Früchte (bspw. Erdbeeren, Brombeeren, Himbeeren, Blaubeeren, Kiwi)
30 - 50 g karamellisierte Walnüsse
6 - 8 Schokostangen 
6 - 8 Minzblättchen
etwas Raspelschokolade
evtl. 6 - 8 Stücke Schokodekor

Und so wird's gemacht: 
1.
  Einen flachen Teller mit 1 TL Öl bepinseln. Der Teller soll nur einen Ölfilm haben, daher zu viel Öl mit einem Küchentuch entfernen.  50 - 70 g Walnusskerne ohne Fett in der Pfanne bei mittlerer Temperatur zart bräunen. Den Zucker darüberstreuen und die Walnusskerne so lange rühren, bis der Zucker zu einer flüssigen Masse geschmolzen und leicht gebräunt ist und alle Walnusskerne damit überzogen sind. Achtgeben, dass der Zucker und die Nüsse nicht zu dunkel werden. Sofort aus der Pfanne auf den mit Öl bestrichenen Teller geben und abkühlen lassen.   
2.   Für die Creme in einem kleinen Topf die Milch langsam erhitzen. Die Vanilleschote längs halbieren und das Mark herauskratzen und mit der Schote in die Milch geben. Aufkochen, vom Herd nehmen und ziehen lassen. Evtl. zwischendurch umrühren, damit sich keine Milchhaut bildet. 
3.   Die Gelatineblätter in kaltem Wasser einweichen. Für das heiße Wasserbad einen breiten niedrigen Topf ca. 2 cm hoch mit heißem Wasser füllen, auf den Herd stellen und bei mittlerer Hitze knapp am Köcheln halten. Die 4 Eigelb mit dem Zucker in eine hitzefeste Rührschüssel geben, ins heiße Wasserbad stellen und mit den Schneebesen des Handrührgerätes schaumig rühren. 
4.   Die Vanilleschote aus der Milch herausnehmen. Nach und nach die heiße Milch (falls sie schon zu kühl ist nochmal kurz erhitzen) zu der schaumigen Eiermischung gießen und zu einer dicklichen Creme aufschlagen. 
Tipp: Ich gieße immer nur wenig Milch hinzu und schlage die Creme etwas länger, bevor ich die nächste Portion Milch hinzu gieße. Das Aufschlagen der Creme kann bis zu 10 Minuten dauern, aber dann wird sie auch wirklich cremig und super. 
5.   Die Schüssel vom Herd nehmen und ins kalte Wasserbad stellen. Dazu evtl. Eiswürfel ins Wasser geben oder das Wasser zwischendurch erneuern. Die Gelatineblätter tropfnass in die warme Mischung geben und so lange mit dem Schneebesen (NICHT mit dem Mixer) rühren, bis sie vollständig aufgelöst sind. Nun die Creme ganz leicht gelieren lassen, dabei immer wieder vorsichtig durchrühren. 
6.   Die Sahne steifschlagen und mit dem Schneebesen gut unterziehen, sodass auch die Masse auf dem Schüsselboden gut mit der Sahne vermengt ist. Ca. 20 g der karamellisierten Walnüsse in sehr kleine Stückchen brechen und ebenfalls unterziehen. Nun die Creme in kleine Portionsschälchen oder Tassen füllen, mit Klarsichtfolie abdecken und über Nacht im Kühlschrank gut durchkühlen lassen. 
7.   Die Fruchtsauce zubereiten. Dazu den Saft, den Zitronensaft, den Sirup und den Portwein in einem kleinen Töpfchen erhitzen. Die Stärke mit etwas Wasser oder Saft glatt rühren und in die erhitzte Flüssigkeit einrühren. Aufkochen lassen, vom Herd nehmen und abkühlen. Bei Bedarf etwas Zucker einrühren - bitte vorher verkosten, da Saft und Sirup bereits süß sind. Ebenfalls im Kühlschrank aufbewahren.
8.    Zum Servieren mit der Fruchtsauce einen Spiegel auf den Teller gießen. Den Boden der Schälchen oder Tassen kurz unter heißes Wasser halten oder die Creme mit einem spitzen Messer vom Rand lösen. Die Creme stürzen und mithilfe eines Spatels oder Teigschabers auf die obere Hälfte des Fruchtspiegels setzen. Nun den Teller mit Früchten, karamellisierten Walnussstückchen, Schokostangen, Minzblättern, Schokodekor und Schokoraspeln garnieren. 

Fertig ist das Dessert. Und nun einfach genussvoll löffeln...….
1
1
1
9
Diesen Autoren gefällt das:
11 Kommentare
14.880
Wolfgang Kynast aus Heilbronn | 26.12.2019 | 13:39  
4.448
Heide Böllinger aus Bad Friedrichshall | 26.12.2019 | 18:33  
9.037
Sigrid Schlottke aus Bad Rappenau | 27.12.2019 | 10:38  
7.485
Gudrun Vogelmann aus Bad Friedrichshall | 28.12.2019 | 14:32  
7.485
Gudrun Vogelmann aus Bad Friedrichshall | 28.12.2019 | 14:34  
9.037
Sigrid Schlottke aus Bad Rappenau | 29.12.2019 | 12:28  
29
Jean Paul Maveseven aus Oedheim | 29.12.2019 | 12:48  
9.037
Sigrid Schlottke aus Bad Rappenau | 29.12.2019 | 12:55  
29
Jean Paul Maveseven aus Oedheim | 29.12.2019 | 13:16  
1.054
Heiderose Burkhardt aus Künzelsau | 02.01.2020 | 17:38  
9.037
Sigrid Schlottke aus Bad Rappenau | 03.01.2020 | 13:57  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.