Heilbronner Stunde der BUGA-Freunde zum Thema "Garten ohne Wasser"

Gartenliebhaberin und BUGA-Freundin Uschi Arzberger gibt Tipps für die Gestaltung von Gärten, die (fast) ohne Wasser auskommen
Heilbronn: Grüner Pavillon | Ende September fand die vorläufige letzte „Heilbronner Stunde“ der BUGA-Freunde in dieser Saison statt. BUGA-Freundin Uschi Arzberger, begeisterte und begeisternde Gartenexpertin, berichtete im Gespräch mit Gila Seewi aus ihrem riesigen Erfahrungsschatz. Arzberger hat im Laufe der letzten 10 Jahren ihren „Schrebergarten“ in Sontheim – ganz ohne Wasseranschluss - zu einem blühenden Gartenparadies gemacht. Ihren Garten hat die Staudenliebhaberin detailliert geplant, nach Blühzeiten, passenden Farben und entsprechenden Höhen. Einjährige Blühpflanzen bzw. sich versamende Pflanzen wie Glockenblumen und Akelei lässt die Pflanzenkennerin „durch den Garten wandern“. Sie kommen jedes Jahr an anderen Stellen wieder zum Vorschein. Gute Tipps für trockene Standorte konnte sie reichlich geben, diese werden wir alle in den nächsten Jahren mehr und mehr brauchen. Z.B. müssen Rosen nicht gegossen werden, da diese sehr tiefe Wurzeln entwickeln. Ebenso trockenheitsverträglich ist Lavendel, der aber im Gegensatz zu Rosen nicht gedüngt werden soll und deshalb räumlich etwas getrennt zu pflanzen ist, so der Rat von Arzberger! Fotos, die den Vorher-Nachher-Zustand ihres Gartens zeigen, machten den Zuhörern Lust auf die nächste Gartensaison und einen Besuch des Gartens… 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.