Hund, Katze und Maus an der Jagst

Tobi mit seiner Wegbegleiterin

Willy hat die Leitung und Organisation für die Septemberwanderung übernommen. Ein Teil der Wanderfit-Gruppe aus Bietigheim weilte im Tessin und 16 Daheimgebliebene plus Tobi trafen sich in Kirchberg an der Jagst zur Wanderung.

Diese führte zuerst über den Hofgarten und an der Schlossmauer entlang, um dann Richtung Hornberg den Ort zu verlassen. Schöneck wurde umwandert und bei den Aussiedlerhöfen „Im Morgen“ stieß eine kleine Katze zu den Wanderern hinzu. Sie schmuste mit Tobi, dem Wanderhund, und folgte der Gruppe. Um sie nicht weiter von ihrer Heimat weg zu locken, wurde sie auch an der Anhäuser Mauer während der Vesperpause nicht gefüttert. Das störte sie aber nicht. So klein die Katze war, sie fing sich kurzerhand eine Maus und verspeiste diese genüsslich. Das gab ihr die Energie für die weitere Strecke durch Gröningen hindurch, an der Brauerei Wacker vorbei bis zur Hammerschmiede. Das Tempo der Wanderer hielt sie ebenso mit, wie die Strecke von ca. 6,5 km. Hier ließ sie sich von anderen Gästen verwöhnen und zog es dann vor ihre Tour zu beenden. Vielleicht hat sie sich auch vom Wasser der Gronach abhalten lassen. Die Wanderung führte weiter an der Gronach entlang und immer wieder wurde über große Gesteinsblöcke im Bachbett das Ufer gewechselt. Den Rückweg an schönen Brücken und ehemaligen Mühlen vorbei an der Jagst entlang, mal rauf und mal runter bis nach Kirchberg hinauf, genossen die Teilnehmer dann noch bei Sonnenschein.
1
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.