Mit KUNST volle Landschaft um Spiegelberg

Spinnenkunst auf Monument
Per E-Mail wurde eine Wanderung für heute angefragt. Da hatte de Erich gleich eine gute Idee. Also flugs per Newsletter verteilt und sehr gefreut, dass sich bereits die ersten Lesersommer Teilnehmer anmeldeten. Aus verschiedenen Richtungen fanden sich alle in Ellhofen zusammen und fuhren in Fahrgemeinschaft zum Wanderparkplatz nach Großhöchberg. Von dort ging es hinunter zum Krebsbach um ein von Menschenhand erschaffenes Kunstwerk zu bewundern. Einen solchen wunderbaren Standort hätten die Wanderer nicht erwartet.
Auf dem Glaswanderweg weisen Schilder auf die Glaskunst in den Wäldern um Spiegelberg hin. Der Name Spiegelberg ist auf die 1705 errichtete Spiegelhütte im Tal zurückzuführen. Die Gruppe musste aber bald den gut ausgebauten Weg verlassen um das nächste Ziel, die Tobelschlucht zu erreichen. Jetzt wurde die Kunsttour für ca. 1 km zur Abenteuer- und Entdeckertour. Aber auch Brennnessel bis Brusthöhe und Brombeersträucher konnten die unerschrockenen Wanderer nicht abhalten. Der Mut wurde belohnt und bald kamen sie auf eine Rückegasse und hatten dann die Schlucht erreicht. Der Aufstieg war erstaunlich leicht, trotz der teilweise matschigen Wege. So fanden beherzte Aufsteiger das nächste erbaute Kunstwerk. Und weiter oben hatte eine höhere Macht Kunst erschaffen. Der Hohle Stein ist beeindruckend. Noch mehr Kunst und Künstler waren in Großhöchberg zu bewundern. Im KABIriNETT ist künstlerische Unterhaltung angesagt und eine Straße weiter können die Garten(kunst)accessoires von Martina Malek erworben werden. Nebenan macht sich sogar die Katze zum Kunstwerk.
Eine spannende Wanderung endete mit kunstvollen Torten im Café Sammet in Löwenstein.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.