Mehr Ladestationen in Bad Rappenau für Elektrofahrzeuge für die private und städtische Nutzun

Ladesäule beim Kraichgau Raiffeisen-Markt Bad Rappenau (Kostenloses Laden während des Einkaufs)
„Im Rahmen des Konjunktur-Programms plant die Bundesregierung eine Verdopplung der staatlichen Kaufprämien für E-Autos,“ so Klaus Ries-Müller, Stadtrat der Ökologisch-Demokratischen Partei (ÖDP).
Die bisherige staatliche Förderung für reine Elektrofahrzeuge soll von 3000.- auf 6000.- Euro steigen. Dazu komme (wie bisher) ein Herstelleranteil von 3000.- Euro.
Weiterhin müsse für zehn Jahre keine Kfz-Steuer gezahlt werden. Auch beim Verbrauch und der Wartung seien E-Autos günstiger als Verbrenner. Dies führe zu Einsparungen von 500 – 1000 Euro pro Jahr für ein Mittelklassefahrzeug.
Die ÖDP-Fraktion im Gemeinderat geht davon aus, dass die Anzahl von E-Autos daraufhin stark steigen werde.

„Wir begrüßen die im Haushalt für 2020 geplante Installation von Ladesäulen beim Rathaus und beim Kurhaus,“ so Klaus Ries-Müller.
Die ÖDP-Fraktion rege aber an, weitere Ladepunkt an Straßenlaternen vor allem am Bahnhofsparkplatz einzurichten. Diese „Lade-Laternen“ seien deutlich günstiger als separate Ladesäulen. Die Stadt Langenhagen habe so kürzlich fünf Laternen umgerüstet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.