Menschlichkeit im Mittelpunkt

Moderiert von Gerald Bürkert (vorne), Geschäftsführer der Diakoniestation Heilbronn erlebten die Gäste eine unterhaltsame Jubiläumsveranstaltung.
Heilbronn: Harmonie | Mit über 400 Gästen feierte die Diakoniestation Heilbronn (DS) ihren 150. Geburtstag in der Harmonie mit einem kurzweiligen Nachmittagsprogramm. Umrahmt von witzig-nachdenklichen Beiträgen von "Dein Theater Stuttgart" und dem CHORTEAM 2000 aus Heilbronn gesellten sich zahlreiche Ehrengäste zu den Gratulanten. Staatsekretärin Bärbl Mielich hob den unschätzbaren Wert des Gastgebers und seiner Dienste hervor und betonte, dass sich die Politik Gedanken machen müsste, wie ältere Menschen länger zu Hause bleiben können. Kirchenrätin Eva-Maria Armbruster, Vorstand für Sozialpolitik im Diakonischen Werk Württemberg, erkannte, dass die 140 Mitarbeiter viel kompensieren müssen, was früher von Familie und Nachbarschaft übernommen wurde. "Sie sind bei aller Digitalisierung die maßgebliche Stütze im Leben der Familien", erklärte sie. Oberbürgermeister Harry Mergel nannte sie die wahren Helden des Alltags. Magnus Lang, Vorstand der DS, betonte das Anliegen aller, trotz Zeitdruck und festgelegten Budgets, den Aspekt der Nächstenliebe nicht außer Acht zu lassen. Diese hatte Pfarrer Richard Mössinger zum Kern seiner Festrede gemacht. "Pflege ist die schönste und schwierigste Kunst überhaupt", stellte er fest. Menschlichkeit könne man nicht berechnen, sei aber der wichtigste Wert guter Pflege.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.