Selbsthilfe auf der Bundesgartenschau (BUGA) in Heilbronn 2019, Nachlese

Vertreterinnen der FSH BFH, HN und NSU
Man kann nur staunen, wie aus einer Industriebrache, ein modernes und professionelles Gartenschaugelände entstanden ist. Ein ganz besonderes Highlight waren die abendlichen Wassershows auf dem Karlsee. Die bunt angestrahlten Wasserfontänen und die dazu gespielte, passende Musik, zog viele Besucher magisch an.
Für eine große Anzahl der ortsnahen Selbsthilfe (SH) Gruppen bestand die Möglichkeit, sich zu präsentieren. Einmal mit Infoständen, als auch mit vielfältigen Mitmachaktionen auf der Bühne im Holzpavillon. Da war die Premiere des BUGA-Songs, zum Mittanzen, von der Fibromyalgie-Linedance Gruppe oder die Mitpaddel Aktion im Drachenboot, der Pink-Perls Frauen nach Brust-krebs. Erwähnenswert ist auch die Hut-Aktion der Öhringer FSH.
Auch der Krebsverband BW mit Ulrika Gebhardt, nutzte die BUGA für den alljährlichen Wohlfühltag. Eingeladen war der LV - BW und die Leiterinnen der FSH von ganz BW.  Prof. Dr. Uwe Martens und Prof. Dr. Christian Fegeler informierten vormittags im Molit Institut über die digitale Zukunft im Gesundheitswesen, Dr. Peter Trunzer, der singende Chefarzt der Kraichgau-Klinik in Bad Rappenau, umrahmte musikalisch das Nach-mittagsprogramm im Holzpavillon.
Nun sind die Tore geschlossen und der Alltag hat uns wieder, das Ende eines Märchens, das nicht wiederkommt.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.