Sommerreise der Landfrauen

Sommerreise der Landfrauen

Die Sommerreise der Öhringer LandFrauen führte nach Franken. Auf einem Erlebnisbauernhof im fränkischen Markt Bibart war der Tisch zum zweiten Frühstück reichlich gedeckt. Bei der Führung durch den landwirtschaftlichen Betrieb, gab es viele Einblicke in den Ablauf auf einem Erlebnisbauernhof. Entlang den Ausläufern des Steigerwalds ging die Reise weiter nach Buttenheim. Das Geburtshaus von Levi Strauß, dem Erfinder der Jeans, ist heute ein Museum. Beim Rundgang erfuhren die Damen über die leidvolle Geschichte der Familie Strauß. Am späten Nachmittag wurde das Hotel in Bamberg bezogen. Nach dem Abendessen erwartete die Reisenden ein besonderes Schmankerl. Vor dem Hotel warteten zwei Gestalten mit Hellebarde und Laterne. Die Nachtwächter führten die Frauen durch die Gassen Bambergs. Mit Geschichten und Fakten aus der wechselvollen Geschichte erhielten die Damen Einblick in die Historie der Stadt Bamberg. Am nächsten Morgen konnte man das Flair von Bamberg genießen, bevor es hieß „Schiff ahoi“. Die Schifffahrt Regnitz abwärts vorbei an „Klein Venedig“ mit Blick auf den Dom und Michaelsberg eröffnete einen anderen Blick auf Bamberg. Nun hieß es Abschiednehmen von Bamberg. Das nächste Ziel der Reise war Lichtenfels. Vorbei an Vierzehnheiligen und Kloster Banz erreichte die Gruppe Lichtenfels. Lichtenfels ist als Korbmacherstadt bekannt. Jedes Jahr findet dort ein großer Korbmarkt statt. Der Stadtrundgang führte zu imposanten Stellen und tollen Ausblicken. Die Gästeführerin wusste viel über die zum Teil leidvolle Geschichte der Stadt und ihrer Bewohner zu berichten. In Michelau wurde zum Abschluss das Korbmuseum besichtigt. Hier gab es viele Exponate zu bestaunen. Zwei Tage im Land der Franken waren wie im Flug vergangen. Froh gelaunt traten die Ausflüglerinnen die Heimreise an.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.