Catherine Kern, MdL und Harald Ebner, MdB machen sich ein Bild zur Hochwassersituation in Michelbach/Heide

Auf Einladung von Gottfried Gronbach aus Michelbach/Heide bei Gerabronn kamen der Bundestagsabgeordnete Harald Ebner und die Landtagsabgeordnete Catherine Kern in den Weiler, um sich über die teils schweren Überschwemmungen, die seit den 1990er Jahren in enger werdenden Abständen das Dorf in Hanglage heimsuchen, zu informieren. Ebenfalls vor Ort waren Bürgermeister Christian Mauch, Ortsvorsteher Helmut Bauer, Kreisrat Hans-Joachim Feuchter und Gemeinderätin Stefanie Gronbach.

Viele der Einwohnerinnen und Einwohner haben sich bereits private Hochwasserschutzvorrichtungen, wie Rückhaltemulden oder Absperrungen, kostspielig bauen lassen, doch das sei nicht ausreichend bei stärkeren Hochwasserlagen, wie von ihnen zu erfahren war. Nötig sei nun eine allgemeine Lösung, die für den Schutz des gesamten Dorfes sorgt. Eine solche wird schwierig und nur unter sehr großem Kostenaufwand zu realisieren sein, sind sich alle einig.

Harald Ebner verdeutlicht: "Die Sünden der Vergangenheit rächen sich jetzt: Versiegelung, Umgestaltung der Landschaft, Verschließen von Dolinen, das alles wurde in den 1950er und 60er Jahren umgesetzt ohne die Karststruktur der Region im Blick zu behalten." Die Gemeinde hofft auf eine 70% - Förderung durch das Land, ein entsprechender Antrag sei bereits beim Regierungspräsidium eingereicht worden.

Catherine Kern verspricht sich hierfür stark zu machen: "Vom Land wurde eigens ein Leitfaden für kommunales Starkregenrisikomanagement erstellt, über den genau solche Investitionen gefördert werden können.“ Die Politiker sind sich einig, dass dieser Termin vor Ort wichtig war, um für ein Thema zu sensibilisieren, welches in verschiedenen Gemeinden der Region zum Problem werden könnte. Man werde dies bei zukünftigen Entscheidungen mit einbeziehen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.