Nachgebesserte Auslegung zur Abstimmung Gehrn West für den Gemeinderat im Hau-Ruck-Verfahren

P.Kochert


Am Mittwoch 20.02.19 wurde im Gemeinderat Pfaffenhofen zum Thema Baugebiet Gehrn West über die erneute Auslegung des abgeänderten Bebauungsplan abgestimmt. Im Schweinsgalopp wurden die Räte durch das Planungsbüro über die geplanten Änderungen informiert. Dabei wurden die Einwände und die Ablehnung durch den BUND und weiterer Bürger nur ungenügend behandelt. Das Planungsbüro unterhielt sich lieber über Grundstücksmauern und dem Schutz gegen Hochwasser und Starkregen mit Abschwemmung des Bodens. In einem Zeitungsartikel am Freitag 22.02.19 hat der Zeitungsreporter aus Pfaffenhofen ein schwarz-weißes Bild über den einzelnen Gegner der geplanten Landschaftszerstörung und den BUND gemalt. Hier muss gesagt werden, dass es sich nicht um Einzelpersonen handelt, sondern um besorgte Bürger und Experten die nicht für üppige Honorare Gefälligkeitsgutachten erstellen. Für diese Menschen sind Klimaziele, Artenvielfalt, Naturschutz, erhalt von Streuobstwiesen, intakte Landschaft wichtiger, als eine Ansammlung von Einfamilienhäusern, die durch den überdurchschnittlichen Flächenverbrauch nicht mehr zeitgemäß sind. Leider ist bei manchen Zeitgenossen das Thema Klima und die Folgen daraus hier im Gäu noch nicht angekommen. Die Bilder zeigen eine Natur, wie sie nachher nicht mehr sein wird.
1
1
1
1
1
1
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.