Von der Ruine Blankenhorn zu den Dinosauriern

Den windstillen Innenhof der Burgruine Blankenhorn nahm die Aktivgruppe Talheim gleich zum Anlass für ein Gruppenfoto.
Beim Start ihrer Februarwanderung in Eibensbach blies den 25 Teilnehmern der Aktivgruppe Talheim ein kalter Wind um die Ohren. Betriebstemperatur hatten alle nach einem kurzen, aber heftigen Anstieg hoch zur Ruine Blankenhorn erreicht. Es folgte ein Rundgang durch die ehemalige Höhenburg der Staufer, deren mächtige Schildmauern mit historischen Steinmetzzeichen versehen sind. Entlang des Strombergrückens, auf matschigen Wegen und Pfaden ging es über ausgedehnte Laubwälder zum Weißen Steinbruch. Der heute unter Naturdenkmal stehende Steinbruch wurde durch seine Vielzahl und Vielfalt einzigartiger Fossilien bekannt. Auf der Aussichtsplattform konnten die Wanderer die Landschaft des Zabergäus und Kraichgaus bis hin zum Neckar und Odenwald bestaunen. Die Tour führte über den Brunnenweg weiter Richtung Katzenbachsee. Nach einer Rast bei der Roberts Hütte wanderte die Gruppe durch den mit Tümpeln und Seen bestückten Wald zum alten Sportplatz bei Pfaffenhofen. Der kleine, idyllisch gelegene Rodbachhof war das nächste Ziel bevor die Wanderung weiter durch die offene Natur, vorbei an Baumgrundstücken, Christbaumkulturen und Weinbergen zu den Flügelauseen führte. Eine kultur - und erdgeschichtliche interessanten Wanderung endete nach 14 Kilometern ohne Regen und weiteren Sturmböen.
1
1
Einem Autor gefällt das:
1 Kommentar
8.952
Michael Harmsen aus Weinsberg | 25.02.2022 | 13:32  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.