Die Welt ist schön – da kann man Kinder lachen sehen

Unterstufentheater-AG des Zabergäu-Gymnasiums Brackenheim begeistert mit unterhaltsamer Inszenierung eines ernsthaften Themas


27./28.6.2018
 

„Es war eine spannende, fordernde und energiereiche Zeit mit den Fünft- bis Achtklässlern. Aber auch so schön“, stellte die engagierte, allseits beliebte Leiterin der Unterstufen-AG Sarah Jenz am letzten Aufführungstag fest.
An zwei Abenden erlebten die zahlreichen Zuschauer in der gut gefüllten Mensa, was Dutzende von Schülern auf die Beine gestellt hatten: „Die Konferenz der Tiere“, so der Titel des beliebten Klassikers von Erich Kästner. Geht es um die Tiere? Die talentierten Mimen aus den Klassen 5 bis 8 zeigen als Vertreter aller Tierarten der Erde, dass sie gegen die Missstände auf der Erde vorgehen wollen - denn  „es geht um die Kinder“. Der Löwe Alois, der Elefant Oskar und die Giraffe Leopold beschließen eine Konferenz im Hochhaus der Tiere abzuhalten, um die Zukunft der Kinder zu sichern. „Wir werden die Welt schon in Ordnung bringen! Wir sind ja schließlich keine Menschen“, so nüchtern der Elefant Oskar. Da kommen natürlich alle Tiere vom Nord- bis Südpol zusammen, was auf der Bühne zu einem Allerlei an farbenträchtigen Masken, passenden Kostümen und einem spektakulären Bühnenbild mit übergroßer Weltkarte als Hintergrund führt. Danke an dieser Stelle an die kreative Bühnenbild-AG unter bewährter Leitung von Sybille Proksch. Und die Tiere schaffen es. Menschen und Tiere finden im Schlusslied „Die Welt ist schön“ zusammen.
Allen Schauspielerinnen und Schauspieler ist mit dem Theaterstück etwas nicht Leichtes gelungen: Die Zuschauer mit einen ernsthaften Thema zu fesseln! Oft wirken die Tiere und deren Konversation humorvoll, doch an den Kostümen der Menschen erkennt man die Brisanz, wenn man General Zornmüller, den Herrn Minister oder Grenzbeamten sieht. Der General in Uniform - Hannah Zaake aus der 7b war in ihrer Männerrolle sehr überzeugend. Alle Schauspieler, die dieses Jahr ausgesprochen viel Text beherrschen mussten, waren einfach großartig in ihren Rollen!
Kommentare kurz vor der Aufführung am zweiten Abend geben einen Einblick in die Gefühlswelt. Die beiden Jungschauspielerinnen aus der 5a, Sarah von Ritter und Fabienne Geiger, zeigten sich ganz souverän. „Wir freuen uns, sind gespannt, ein bisschen aufgeregt, aber heute am zweiten Abend überwiegt die Freude.“ Frida Laible aus der 5b, die vielleicht Schauspielerin werden möchte, hatte ein wenig Angst den Text zu vergessen. Da hatte sie sich umsonst gesorgt. Alles lief bestens.
Was die Unterstufen-Theater-AG wieder einmal wunderbar schaffte: So viele junge Schülerinnen und Schüler sowie ein großartiges Publikum fürs Theater zu begeistern. Gratulation an alle Beteiligten, ob Schauspieler, Beleuchtung und Technik, bildende Künstler, Requisite oder Souffleuse. Bis zum nächsten Jahr! gl
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.