Echt & stark – die Zuhörer spitzten die Ohren…

Der Ex-Rocker Martin Schrott sprach nicht nur über sein Leben, sondern auch, wie man in der Gegenwart Gottes leben kann.
Brackenheim: Apis Brackenheim |

Am Donnerstag starteten die Themenabende „echt & stark“ mit dem Ex-Rocker und Autor Martin Schrott bei den Apis in Brackenheim.

Martin Schrott, heute Pastor in der Evang. Gemeinschaftsgemeinde in Tuttlingen, hätte sich das nie in seinem Leben gedacht, dass er mal Pastor wird: „Nur nicht das…!“ Aber auch als gefürchteter Schläger in seiner Gang „Die Worriors“ machte Gottes Liebe nicht halt vor ihm.
Heute ist er begeistert von Jesus und das bringt er in seinen Berichten und auch in seinen biblisch fundierten Themen zum Ausdruck. Am ersten Abend der Themenreihe „echt & stark“ sprach er über das „Leben in der Gegenwart Jesu“ und fragte nach dem Unterschied von Glauben und Nachfolge. Glauben kann jeder alles und auf seine Weise, aber Nachfolge hat mit Aufbruch und Beziehung zu tun: Ich folge Jesus nach.
Die Zuhörer waren sehr angesprochen über neue Erkenntnisse und die Ermutigung im Leben als Christ. „So habe ich das noch nie gehört…“, sprach ein Besucher aus Dürrenzimmern.

Die Apis freuten sich über den interessierten Zuspruch und auch auf die nächsten Abende. Am Freitag spricht Herr Schrott über das Thema: "Echt stark - Kraftquellen Gottes im Alltag" und am Samstag über „Echt leicht – Lasten ablegen und befreit weitergehen“.
Am Sonntag endet die Themenreihe mit dem Sonntagstreff, dem ermutigenden Abendgottesdienst. Um 17.30 Uhr geht’s im gemütlichen ansprechend dekorierten Saal bei den Apis in der Schlossstraße 13 in Brackenheim los. „Echt krass – Was darf Gott aus meinem Leben machen?“ lautet das letzte Thema. Danach ist noch Zeit zur Begegnung und zu einem gemeinsamen Imbiss. Alle Interessierte sind sehr herzlich eingeladen.
Kontakt/Infos bei Diakon Jochen Baral, 07135-9360584, www.brackenheim.die-apis.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.