Zum Glück irrt der Wetterbericht bisweilen

Auch Teil 2 des diesjährigen Austauschs war ein Erfolg - für die Brackenheimer Schüler und für ihre französischen Partner.
Hier und da ein paar Tränen und rote Augen, als sich die Türen des MÜLLER-Busses langsam schlossen, einige Austauschteilnehmer, die den Bus bis zur ersten Straßenbiegung laufend „begleiteten“ und eine Schülerin, die mit ihrem Handy in der Hand den Begleitlehrer bei der ersten Rast fragte: „Was heißt ‚Tu me manques‘?“ (= „Du fehlst mir“.) Drei von vielen Beobachtungen, die zeigen, wie freundschaftlich, ja herzlich sich auch der zweite Teil des diesjährigen Schüleraustauschs mit Charnay gestaltete.
Auch das Wetter spielte mit, obwohl der Wetterbericht nahezu jeden Abend starke Bewölkung und Regen bzw. Gewitter in Aussicht stellte.
Und so entdeckten unsere Schüler vormittags und am Donnerstag den ganzen Tag ihre französische Schule (Bilanz: Das ZGB ist doch nicht so schlecht...) und trafen sich am Nachmittag zu außerschulischen Aktivitäten: Klettern im EdenWall, sportlicher Teamwettstreit im LazerGame, Besuch des Gestüts von Cluny, einen Nachmittag im Freizeitpark von Le Creusot (der extra für uns 3 Tage vor Saisonbeginn geöffnet wurde!) und eine Einführung ins Tennis am letzten Tag.
Der traditionelle Abschlussabend im Vieux Temple war nicht nur das kulinarische i-Tüpfelchen auf eine Woche, die tiefe Spuren in der Gedanken- und Gefühlswelt aller Beteiligten hinterlassen hat.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.