Drei Mannschaften des ZGB für Landesfinale qualifiziert

Tagesbester war Julian Lang vom Zabergäu-Gymnasium, mit Organisatorin Ingrid Gries-Maiwald und Bernhard Gärttner, stellvertretender Schulleiter.
Noch bevor der Schulleiter des Zabergäu-Gymnasiums Wolfgang Dietrich das Kreisfinale der Realschulen und Gymnasien am 26. Juni im Brackenheimer Stadion im Wiesental eröffnet, schwirren die Nachwuchs-Olympioniken über den Rasen, dehnen Arm- und Beinmuskeln, üben auf der Bahn noch rasch den idealen Blitzstart für den Sprint oder wärmen sich bei einem Fußballspiel auf.
Das Wetter meint es diesmal gut mit den 30 angetretenen Mannschaften aus 11 Schulen, von denen 6 Mannschaften ein Heimspiel haben: die Jungen und Mädchen vom Zabergäu-Gymnasium. Die Temperaturen sind erträglich und die Sonne hält sich bedeckt hinter den Wolken. Ideale Bedingungen, auch für die Schülerinnen der Erste-Hilfe-AG, die einen geruhsamen Tag am Spielfeldrand verbringen – ohne Hitzeopfer oder andere Blessuren verarzten zu müssen.
Auch in diesem Jahr hat Sportlehrerin Ingrid Gries-Maiwald die Organisation übernommen und ist glücklich, dass sich die Mannschaften WK IV Mädchen sowie WK III und WK I der Jungen vom ZGB mit hervorragenden Leistungen für das Landesfinale in Sindelfingen qualifiziert haben.
Die beste Tageseinzelleistung hat Julian Lang vom Zabergäu-Gymnasium erreicht mit 1,84m im Hochsprung und 6,29 im Weitsprung.
Das Landesfinale 2019 wird in Heilbronn stattfinden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.