Sonnige Überwindungen - mal Gräben, mal Landstraßen

Wanderer im Landgraben
Die Führung der Gruppe übernahm heute, wie bereits im Januar, Marianne Scholl. Am Bahnhöfle in Schozach traf die Gruppe zusammen. Von dort ging es ein kurzes Stück auf der ehemaligen Strecke der Bottwartalbahn entlang. Dank einer Bürgeraktion wurden im letzten Oktober an der Strecke wieder historische Schilder angebracht. Sie sehen sehr amtlich und neu aus.
Links ab wanderten die Ambitionierten in den Altwürttembergischen Landgraben und überwanden auf diesem die Kreisstraße, um durch das große Waldstück Durstlache die nächste Straße zu erreichen. Danach ging es Richtung Flein und am Rande des Golfplatzes entlang wieder durch einen Wald. An dessen Rand entlang in großem Bogen mit Blick auf den Frankelbachsee trafen die Wanderer auf den Talheimer Traubenweg
Nun galt es weitere Gräben und Schanzen zu "überwinden", nämlich die des "Türkenlouis" von 1693. Bald darauf erreichten sie die Domäne Hohrainhof und folgten dem Weg durch das Jungholz nach Schozach, wo die Kirchenglocken zum Empfang läuteten. Es war über die abwechslungsreiche und sonnige Wanderung 12:00 Uhr geworden, wie doch die Zeit verfliegt. Noch rasch hinunter zum Schozach-Bottwartal-Radweg und schon waren 13,5 km geschafft. Eine stolze Leistung für einen Mittwoch Vormittag.
1
1
5
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.