Die Lauffener Albvereinler unterwegs auf dem Pfad der Stille ... so war's am Sonntag, 07. November

Gruppenbild; im Hintergrund Schloss Meßbach
Schritt für Schritt ein Weg in die Stille ... der Dörzbacher Pfad der Stille, einer der vielfältigsten Wege mit interessanten und eindrucksvollen Besonderheiten … so heißt es.

32 Wanderer starteten in Dörzbach zur Wanderung auf dem (mit Recht!) angepriesenen Pfad.
Nach leichtem Anstieg durch den Wald, vorbei an ehemaligen Eiskellern und über Stäffele gelangte die Gruppe nach Meßbach - so klein der Ort, so groß und imposant ist die katholische Pfarrkirche "Zur heiligen Dreifaltigkeit". Der ansässige Meßmer schilderte anschaulich und humorvoll die Geschichte der Rokokokirche. Nach der Vesperpause mit Unterstand in der gegenüberliegenden Mosterei bestaunte man im Weitergehen das idyllisch gelegene Schloss Meßbach.

Bei anhaltendem Nieselregen führte der Weg auf der "Alten Poststeige" zur interessanten Wallfahrtskapelle "St. Wendel zum Stein", erbaut unter einem 30 Meter hohen Tuffsteinfelsen.
Durch den herbstlichen Wald ging es nach Hohebach, über die Jagstbrücke auf die andere Flußseite und auf Wiesenwegen inmitten schöner Natur mittlerweile wieder trockenen Fußes zurück nach Dörzbach.

Die Abschlusseinkehr rundete den zwar nicht sonnenverwöhnten, aber doch interessanten Wandertag ab.

Schön war's … nur das mit der Stille hat nicht ganz geklappt … grins!
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
3
Diesen Autoren gefällt das:
3 Kommentare
7.411
Michael Harmsen aus Weinsberg | 11.11.2021 | 18:13  
1.704
Wander Gaby aus Heilbronn | 12.11.2021 | 10:23  
7.411
Michael Harmsen aus Weinsberg | 13.11.2021 | 08:50  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.