Albvereinswegwarte tagten

Die Wegwarte und Streckenpfleger des Hohenloher Gaus bei einem Fotostopp in Niedernhall.
Vor kurzem trafen sich die Albvereins-Wegwarte und Streckenpfleger des Hohenloher Gaus zu ihrer Herbsttagung in Niedernhall. Bei schönem Herbstwetter wurde, unter Führung von Wegwart Jürgen Lintek, Niedernhall umwandert und anschließend im Feuerwehrmagazin die Herbsttagung abgehalten. Gauwegmeister Manfred Bender von der Ortsgruppe Untersteinbach informierte die Wegwarte über Probleme bei der Wegemarkierung, über die neusten Markierungsrichtlinien, Wegverlegungen und Steckenkontrollen im Laufe des Jahres 2019.
Er berichtete, dass es zwei neue Albvereins-Wegwarte im Hohenloher Gau gibt.
In der Ortsgruppe Neuenstein: Frau Gertrud Norkus und in der Ortsgruppe Bühlertann: Herr Karlheinz Thalheimer.
Die Wegearbeit ist das Aushängeschild des Schwäbischen Albvereins. Die Wegwarte und Streckenpfleger haben daher eine sehr wichtige Aufgabe im Schwäbischen Albverein.
Der Vorsitzende der Ortsgruppe Niedernhall, Oliver Kerl, sprach gegen Ende der Tagung noch ein Grußwort.
Der Gauwegmeister bedankte sich bei allen Wegwarten und Streckenpflegern für ihre ehrenamtliche Tätigkeit. Über 1100 Stunden werden jedes Jahr für die Markierung und Pflege der ca. 1000 km Albvereinswanderwege im Hohenloher Gau erbracht. Bei einem guten Vesper und informativen Gesprächen klang die Tagung harmonisch aus.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.