Theater in der Hungerfeldschule

Einmal im Jahr holt die Hungerfeldschule für ihre Schülerinnen und Schüler das Theater ins Haus. Die Theaterproduktionen Nimmerland sind hierbei schon mehrfach Gast der Schule gewesen. 2019 sollte die Geschichte der „Händlerin der Worte“ erzählt werden. Denn am Marktstand der Händlerin der Worte hängen überall bunte Wörter herab, Buchstaben aller Sprachen der Welt füllen ihre Auslage. Eigentlich wäre alles bestens präpariert für einen erfolgreichen Verkaufstag, wenn nicht am Vortag ein Dieb auf dem Wochenmarkt alle Wörter gestohlen hätte, die zum guten Zusammenleben unter den Menschen wichtig sind.
Das ist eine missliche Situation. Schließlich kann die Händlerin diese wichtigen Wörter nicht mehr aussprechen, geschweige denn zeigen oder gar verkaufen. Natürlich hindert es die quirlige Marktfrau nicht daran, die noch vorhandenen Wörter anzupreisen. Dabei spricht sie über die Wörter der Höflichkeit, über die Angst vor Fremdwörtern, über Worte, die verletzen können und über die Schwierigkeit, mit Worten zu heilen. Am Ende können die Kinder der Händlerin helfen, die gestohlenen Wörter wieder zu finden.
Ein eindrucksvolles Theaterstück mit einer klaren Botschaft für ein gutes Miteinander, das nicht nur in der Hungerfeldschule wichtig ist, sondern für das gesamte gesellschaftliche Miteinander.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.