Rückblick auf die Schmetterlingsführung am 14.07.2019

Alle bewundern den Russischen Bären im Schauglas
Brackenheim: Schützenhaus - Neipperg | Schmetterlingsfreunde sind wetterfest.
Am Sonntag, den 14.07.2019, regnete es noch kurz vor 14 Uhr. Trotzdem hatten sich am Bahnhof in Schwaigern einige Naturfreunde mit Kindern eingefunden und brannten darauf, unsere heimischen Schmetterlinge näher kennen zu lernen. Zusammen mit weiteren Besuchern wanderten wir entlang des oberen Weges im Zweifelsberg in Brackenheim-Neipperg und der Regen hörte auf. Die Sonne lockte mehrere Mauerfüchse, kleine Kohlweißlinge, Distelfalter, auch Gemeine Bläulinge und einen Geschwänzten Bläuling, Schachbrettfalter und Braune Tageulen hervor. Selbst zwei Taubenschwänzchen schwirrten um die Roten Spornblumen. Ein Teilnehmer entdeckte sogar den besonders geschützten FFH-Falter Russischer Bär. Martin Feucht fing ihn mit seinem Schmetterlingsnetz ein und so konnte nicht nur die Teilnehmer, sondern auch Besucher des dortigen Weinstandes diesen farbenprächtigen, auch Spanische Fahne, genannten Schmetterling bewundern. Schade, dass keine Kaisermäntel, Tagpfauenaugen, Kleine Füchse oder ein Admiral sich blicken ließen. Ihnen hat der zu warme Sommer ohne Blumennahrung im Jahre 2018 stark zugesetzt. An den von Süden dagegen heuer eingeflogenen vielen Distelfaltern können wir uns erfreuen.
1
1
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.