Gauwandertag

Im Rahmen der Naturkundlichen Wanderung beim Gauwandertag des Schwäbischen Albvereins konnte Bärbel Scheuerle einige Exemplare des Gefleckten Knabenkrauts zeigen, wenn auch bis zur Blüte noch ein bis zwei Wochen vergehen werden.
Mitglieder aus den 21 Ortsgruppen des Schwäbischen Albvereins – Heilbronner Gau trafen sich dieses Jahr in Wüstenrot zum »Gauwandertag«. Mit 26 Teilnehmern war die Ortsgruppe Heilbronn die weitaus stärkste Gruppe – wenn auch die mit öffentlichen Verkehrsmitteln angereiste Teilgruppe etwas verspätet am Treffpunkt bei der Georg-Kropp-Halle eintraf. Für den Vormittag waren verschiedene Wanderungen angeboten. Ein Großteil der Heilbronner Gruppe nahm an der Naturkundlichen Wanderung teil, die über die Spatzenhofwiese und die Orchideenwiese beim Hasenhof wieder zurück nach Wüstenrot führte. Auf beiden Wiesen gedeihen zwischenzeitlich seltene Pflanzen, darunter die Schachblume und das Gefleckte Knabenkraut. Wanderführerin Bärbel Scheuerle erinnerte dabei daran, dass die Gebiete in der Vergangenheit von einer großen Zahl an Helfern jeweils im Herbst nach dem Aussamen bzw. Verblühen abgemäht wurden. Teilweise nahmen Landwirte das Mähgut ab und teilweise musste es auf Deponien gebracht werden. Auf diese Weise war der Natur unter die Arme gegriffen und den geschützten Pflanzen das Gedeihen ermöglicht worden.
Am Nachmittag wurden die Teilnehmer im Rahmen eines Unterhaltungsprogramms über den Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald und über den Albverein, Heilbronner Gau, informiert. HB
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.