Rehe haben jetzt Nachwuchs

Rehkitze im hohen Gras sind schwer zu entdecken. Dies ist in den ersten 14 Tagen für sie ein wichtiger Schutz.
Im Mai und Juni bekommen die Rehe Nachwuchs. Die ersten Kitze sind bereits auf der Welt. Die Rehgeißen setzen ihren Nachwuchs, meist ein oder zwei Kitze, gerne in ungemähte Wiesen und im Wald in gut begrünte Flächen. Kitze sondern keinen Geruch ab, das ist für sie ein guter Schutz. Trotzdem sind Wildschweine, Füchse, Raben und Kolkraben für sie in den ersten Wochen eine Gefahr.

Besonders wichtig ist es für uns Menschen, jetzt auf den Wegen zu bleiben und Hunde im Wald und auf Wiesenflächen nicht frei laufen zu lassen. Wenn jetzt Hunde auf trächtige Geißen stoßen und sie jagen, ist das für das Wildtier ein ganz besonderer Stress, den man unbedingt vermeiden sollte. Auch Wildschweine haben jetzt Nachwuchs, den es zu schützen gilt. Die Bachen verteidigen ihre Frischlinge und können für jagende Hunde zur echten Gefahr werden. Es ist wichtig zu wissen, dass auch Füchse und Hasen haben Nachwuchs haben, die durch unangeleinte Hunde in Gefahr kommen können. Findet man in Wald und Flur ein Rehkitz oder einen Frischling, so sind diese keinesfalls verwaist, wie der unbedarfte Waldbesucher vielleicht vermuten könnte. Junge Wildtiere, insbesondere Rehkitze, darf man nicht anfassen, da sie sonst von der Rehgeiß nicht mehr angenommen wird.

Besucher sollten auf den Hauptwegen im Wald bleiben, Hunde an die Leine nehmen und im Mai und Juni die Waldflächen selbst nicht betreten. Das ist der beste Schutz für unser heimisches Wild. 

Autor: Hans Peter Schmitt
1
1
2
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.