Förderverein wichtigster Unterstützer der Kirchenmusik in der Johanneskirche

Der coronabedingt nur partiell anwesende Vorstand des Fördervereins der Kirchenmusik Künzelsau zusammen mit treuen Mitgliedern: vorne links die Vorsitzende Jacqueline Sefranek.

Der Förderverein begrüßt in Mitgliederversammlung neue Bezirkskantorin

Singen und gemeinsames Musizieren ist gesund und macht glücklich – normalerweise. Dass die Kirchenmusik derzeit coronabedingt monatelang lahmgelegt war, bedauern alle Anwesenden der alle zwei Jahre stattfindenden Mitgliederversammlung des Fördervereins. Um die notwendigen Abstandsregeln einhalten zu können, waren nur wenige Mitglieder anwesend, die sich jedoch sehr freuten, erstmalig die Bezirkskantorin Vera Klaiber dabei zu haben. Sie stellte ihre kirchenmusikalische Arbeit des vergangenen Jahres kurz vor und erläuterte die derzeit komplizierte Situation hinsichtlich der weiteren Proben- und Konzertplanung. Es ist zu hoffen, dass zum 10-jährigen Orgeljubiläum im nächsten Jahr die Einschränkungen nicht mehr so groß sein werden.
Die – alte und neue – Vorsitzende Jacqueline Sefranek konnte sowohl stabile Mitgliederzahlen des Vereins als auch ein solides finanzielles Polster vermelden. Alle Anwesenden waren sich einig darin, dass der Förderverein der Kirchenmusik an der Johanneskirche auch künftig entscheidend dazu beitragen wird, dass in Künzelsau Kirchenmusik mit breiter Basis und auf hohem Niveau möglich ist.
Der gesamte Vorstand wurde – teils in Abwesenheit – für zwei weitere Jahre im Amt bestätigt.  
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.