Nie wieder! Semis besuchen Dachau

Zehntklässler des Semi haben sich in Dachau mit Nazi-Verbrechen auseinandergesetzt
Die Jahrgangsstufe 10 des Schlossgymnasiums Künzelsau (Semi) besuchte im Rahmen des Geschichtsunterrichts die KZ-Gedenkstätte Dachau. Das kalte und windige Wetter passte zur bedrückenden Stimmung, denn das KZ-Dachau war zwar kein Vernichtungslager doch von den mindestens 200000 Häftlingen starben etwa 41500. 
Es war das erste ununterbrochen betriebene KZ und diente vor allem in den ersten Jahren der Inhaftierung politisch Andersdenkender, später wurden auch verstärkt Juden, Sinti und Roma dort festgehalten und alle, die nach der NS-Ideologie nicht in die nationalsozialistische Gesellschaft passten. 
Seit 1965 befindet sich auf dem Gelände die KZ-Gedenkstätte Dachau, die von knapp einer Mio. Menschen jährlich besucht wird. Die Geschichtslehrer Christoph Börner und Christian Heinrich unternehmen diese Exkursion mit Schülern regelmäßig, da sie den Besuch einer KZ-Gedenkstätte für zwingend notwendig halten, um an solchen historischen Orten einen viel näheren Bezug zum Schrecken und zu den Gräueln des Nationalsozialismus herzustellen sowie eine bewusste Auseinandersetzung mit den nationalsozialistischen Verbrechen zu ermöglichen. Für die 10.-Klässler war es ein lehrreicher Tag, der sicher dazu beiträgt, dass die Vergangenheit mit der Überzeugung „nie wieder!“ im Bewusstsein bleibt.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.