Trotz CORONA - Museumsgruppe des Vereins StadtGeschichte Künzelsau gestaltet zusammen mit der Stadtverwaltung die Ganerben-Ausstellung im Stadtmuseum neu

Kennen Sie diese Ganerbenspuren? Im Stadtmuseum Künzelsau können Sie dazu Hintergründe erfahren. Bild: Fotomontage Ehrenfried Biehal
Schon im Sommer 2019 kam der Gedanke auf, die seit 2012 laufende Ausstellung „Viele Herren – eine Stadt“ im 1. und 2. Stock des Stadtmuseums zusammen zu fassen, um Ausstellungsfläche für neue Aspekte der Stadtgeschichte zu erhalten. Die Museumsgruppe des Vereins traf sich mehrmals mit Stadtarchivar Stefan Kraut um Vorstellungen auszutauschen und eine Konzeption zu erarbeiten. Mit der Umsetzung begann die Museumsgruppe des Vereins zusammen mit Herrn Kraut im Mai 2020.
Aussagekräftige Exponate und Plakate vom 2.Stock wurden im 1.Stock nun eingeordnet, vieles umgeordnet und interessante Exponate hinzugeordnet. Neue Texte zur Reformation im 16.Jahrhundert wurden geschrieben, die Besitzverhältnisse der Ganerben grafisch umgesetzt, Ausstellungswände und -Vitrinen nach gemeinsamer Absprache neu gestaltet.
Die für Künzelsau bedeutende, über 300 Jahren währende Ganerbenzeit präsentiert sich nun in komprimierter Darstellung im 1.Stock. Besucher können nun in diese interessante Zeit eintauchen und Wissenswertes über Heiligenverehrung und Reformation, Handwerk und Markt, Besitzverhältnisse vieler Herren, deren Einfluss auf die Verwaltung, über Fehden und Burgfrieden erfahren.
Öffnungszeiten Das Stadtmuseum ist ab 2. Juli 2020 bei freiem Eintritt von Mi bis So jeweils von 13-17 Uhr geöffnet.
Führungen Mitglieder des Vereins führen gerne Interessenten und kleine Gruppen nach Anmeldung (Tel: 07940 3390) durch die Ausstellung während der Öffnungszeiten.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.