Von Wölfen, Steinen, Schüsseln und einem Aufsatz ohne Fehler

Abgänger des Hauptschulzuges der Georg-Wagner-Schule Künzelsau
 
Abgänger des Werkrealschulzuges der Georg-Wagner-Schule Künzelsau

Abschlussfeier für den Hauptschulabschluss und den Mittleren Bildungsabschluss der Werkrealschule

Es war ein denkwürdiger und es war ein besonderer Abend an diesem 17.07.2019 in dem wieder einmal festlich geschmückten Künzelsauer Stadthalle. Groß war schon die Aufregung bevor es eigentlich losging. 44 Neuntklässler und 17 Zehntklässler wollten vorher noch richtig fotografiert werden. Da wollte man natürlich gut aussehen. Und beim obligatorischen Einmarsch konnten sich alle anwesenden etwa 350 Verwandte, Freunde, Lehrkräfte davon überzeugen: Sie sahen gut aus die Absolventen des Hauptschulabschlusses und des Mittleren Bildungsabschlusses. Es gab an diesem Abend keine Diskussionen über Kleiderordnung oder Caps oder sonstigen Accessoires. Alle sahen super aus.
Und alle Anwesenden erlebten ein Programm, das abwechslungsreich und an manchen Ecken gespickt mit Überraschungen und mit besonderen Einlagen war. Es gab aber auch die nachdenklichen Momente, nicht nur bei der Begrüßungsrede von Konrektor Rainer Süßmann, die sich vor allem um eine Lebensweisheit eines alten Cherokee-Indianers aber auch im den Aufsatz einer Schülerin aus Klasse 10 drehte, oder beim Grußwort der Elternbeiratsvor-sitzenden Corinna Burgermeister. Die Klasseneltern überbrachten durch die Klassenelternvertreterin Bljana Pantelic-Lovas Worte des Dankes und tolle Erinnerungspräsente an die Klassenlehrer.
Schülersprecherin Jennifer Willberger fasste die gesprochenen Redebeiträge in ihrem Abschiedsgruß für ihre Mitschüler gekonnt zusammen. Klassensprecherin Joelina Seber fand bei ihrer Rede weit mehr als die üblichen Dankesworte.
Die Klassenlehrer Achim Winter und Uli Kienle von den Neunern verglichen jede Schülerin und jeden Schüler mit einer besonderen und unverzichtbaren Zutat für eine besondere Cocktailrezeptur, die des Zusammenlebens nämlich. Klassenlehrer Rüdiger Walter von den Zehnern hingegen interagierte in seiner Rede gekonnt mit seinen Schülern. Diese dankten es ihm und den anderen unterrichtenden durch eine Rose und persönlichen Aufmerksamkeiten.
Nach bemerkenswerten Tanzeinlagen, einer Quizshow und einem Erinnerungsfilm konnten dann 44 Neuntklässler das Abschlusszeugnis der Hauptschule und 17 Zehntklässler das Abschlusszeugnis der Werkrealschule in Empfang nehmen. Viele der Schülerinnen und Schüler treten im September mit der Berufsausbildung einen neuen Abschnitt ihres Lebens an, andere werden eine weiterführende Schule besuchen. Die meistern 9er wollen in der Georg-Wagner-Schule Klasse 10 absolvieren, wohlwissend, dass hier die Ansprüche sehr hoch sind und dass dieser Weg ein durchaus steiniger sein kann.

Die folgenden Schülerinnen und Schüler verdienen eine besondere Erwähnung:

Klasse 9d: Eliza Wylegala, Zohir Shakhashiro und Laura Klein erhalten eine Belobigung
Klasse 9e: Wilhelm Kaiser und Kira Naber erhalten einen Preis
Leonora Neziraj, Elias Rakowsky, Andelina Neziraj, Moritz Hofmann und Nils Baun erhalten eine Belobigung

Klasse 10d: Kibella Dogan erhält einen Preis und den Georg-Wagner-Preis für herausragende Leistungen in den Naturwissenschaften
Joelina Seber und Alida Tusch erhalten eine Belobigung
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.