„Zu Persönlichkeiten herangereift!“

Sängerin Sina Gerhardt bei ihrem faszinierenden Auftritt
 
Gesamtleiterin Angelika Schmidt bei ihrer Ansprache
Künzelsau: Freie Schule Anne-Sophie | Abiturfeier der Freien Schule Anne-Sophie

Pro Abiturientin oder Abiturient die Eltern sowie die Fachlehrer und die Schulleitung. Mehr durften in diesen Tagen der Pandemie nicht in die Aula bei der feierlichen Abiturfeier der Freien Schule Anne-Sophie. Schade, denn neben der festlich und bunt gestalteten Aula, gab es wieder Highlights, die ein größeres Publikum für die Abiturienten verdient hätten. Dazu gehören die Bekanntgabe der Leistungen mit dem 1,0-Abitur von Sebastian Engbert, die Tatsache, dass alle 25 Abiturienten bestanden haben und vor allem auch wegen der musikalischen Umrahmung durch Oskar Kasatkin und Sina Gerhardt.

„Es ist unser Beitrag zur Anerkennung der diesjährigen Abiturleistung meinten die schon mehrfach ausgezeichneten Künstler Oskar Kasatkin, Piano und die Sängerin Sina Gerhardt. Beide werden im nächstjährigen Abiturjahrgang dann hoffentlich mit dem Abiturzeugnis in der Hand wieder auf der Bühne stehen.

Dass in diesem, vom Beginn der Corona-Zeit geprägten Schuljahr überhaupt eine „Feier“ stattfinden kann, ist der Kreativität, vor allem auch der Konsequenz in der Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregelungen zu verdanken. Das Lob für diesen stilvollen und nachhaltigen Akt war überwältigend.

Rückblick und Gedanken für die zukunft

In den Reden der Gesamtelternbeiratsvorsitzenden Eva Reinhardt und der Leiterin der gymnasialen Oberstufe an der Freien Schule Anne-Sophie, Cornelia Morris, stand zunächst das Motto des Abiturjahrganges „Der Boom nach unserer Krise“ im Zentrum der Überlegungen. Eva Reinhardt verwies auf den Religionsphilosoph Martin Buber, und dessen philosophischen Gedanken von 1923 zum „Ich und Du“. Sie wünschte den Absolventen einen persönlichen Schutzfaktor, der mithilft, neue Schritte zu wagen und gelingende Beziehungen aufzubauen.

Für Cornelia Morris ist es ein ganz besonderes Gefühl, dass sie allen zum Abitur angetretenen das Reifezeugnis übergeben konnte. „Ihr habt an euch selbst geglaubt und eure Ziele im Auge behalten. Es ist doch für euch ein besonderes Gefühl, die Herausforderungen so vorbildlich gemeistert zu haben!“ kommentierte Sie das Ergebnis.
Anstatt der persönlichen Übergabe holten sich die Absolventen selbst, begleitet von einer Fotoshow und individueller Musik, die ausgelegten Zeugnisse, die Preise und die obligatorische rote Rose. Mit diesen Unterlagen in der Hand betraten sie „ihre Bühne“ und stellten sich in Pose für ein Einzelfoto als Erinnerung.

In seiner Rede als Sprecher des Abschlussjahrganges ging Sebastian Engbert auf die Schulzeit ein, erzählte über Erfahrungen und Vorkommnisse, vergaß aber auch nicht den Dank an alle, die die Freie Schule Anne-Sophie gestalten und an die Eltern, die den Besuch erst ermöglichen.

Eine Videosequenz zum Marshmallow-Effect, einer wissenschaftlichen Langzeitstudie, die belegt wie Willensstärke die Persönlichkeit prägt, bildete den Kern zur Ansprache von Gesamtleiterin Angelika Schmidt. Einer Spirale folgend beleuchtete sie Bedingungen und Grundlagen, die dazu beitragen, zu Persönlichkeiten heranzuwachsen. Geduld, warten können, Kontinuität, ein Ziel verfolgen, sich Wissen aneignen, überlegt Handeln waren Bereiche, die sie in den Fokus ihrer Ausführungen stellte.

Ausgehend von diesen Grundlagen, ging sie auf die individuellen Schulverläufe und die kontinuierliche, mehr oder weniger geradlinige Entwicklung in der Schulzeit ein. Die Grundhaltungen der Freien Schule Anne-Sophie rückten in den Mittelpunkt und es wurde allen klar, was es heißt, sich für die Zukunft ein verlässliches Umfeld aufzubauen, mit Geduld und Konsequenz zu Persönlichkeiten heranzuwachsen. Es wurde allen auch klar und bewusst, welch großer Schritt dazu an der Schule schon gemacht wurde.

Die Überreichung des Abiturpreises der Adolf Würth GmbH & Co. KG an Sebastian Engbert war ein weiterer Höhepunkt und eine besondere Auszeichnung.

Dass in dieser Feier der langjährigen Gesamtelternbeiratsvorsitzenden Heike Hornstein eine Würdigung für deren Einsatz und Engagement zuteil wurde, fand besondere Anerkennung. „Sie haben vertrauensvoll, engagiert und mit besonderem Geschick die Schule seit der Entstehung mitgestaltet!“, lobte Angelika Schmidt deren Wirken.

Abiturienten:
Arnold, Lara Kristin (P); Babijak, Nils; Bögl, Svea; Brückbauer, Maja; Bühler, Gian Luca; Denner, Luca Leonardo; Engbert, Sebastian (P); Gläser, Michelle Anna Helena; Hornstein, Marc (P); Klug, Benedict Leo; Longerich, Lars Jasper (P); Löwenkamp, Iris (B); Meißner, André Maximilian (B); Neher, Severin (P); Albrecht Prinz zu Hohenlohe-Waldenburg (B); Siller, Leon Ansgar; Specht, Felix Hans; Suda, Niklas Maximilian (B); Uziekalla, Tom Jan; Vogel, Tom David (B); Volp, Leana Alexandra (P); Wolfarth, Leah Marie; Wunderlich, Mona Emily (B); Yildirim, Beyza Candan; Ziegelmayer, Lisa

Sonderpreise Abitur 2020
Sonderpreis der Firma Adolf Würth GmbH & Co. KG: Sebastian Engbert; Sonderpreis für soziales Engagement und Verantwortung: Sebastian Engbert; VfS-Abiturpreis 2020 der Gesellschaft für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften: Sebastian Engbert; Abiturpreis der Deutschen Mathematiker Vereinigung: Leana Alexandra Volp; Literatur & Theater: Maja Brückbauer; Abiturpreis der Gesellschaft Deutscher Chemiker: Marc Hornstein und Niklas Suda; Abiturpreis der Deutschen Physikalischen Gesellschaft: Lars Longerich und Leana Volp; Otto-Dix Kunstpreis des Kultusministeriums: Sebastian Engbert; Scheffel Preis der Literarischen Gesellschaft: Sebastian Engbert; Zur Auswahl für ein Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes wurde Sebastian Engbert vorgeschlagen
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.