Kindergeldanträge sind immer kostenlos

Für die Beantragung von Sozialleistungen muss niemals etwas bezahlt werden, so der VdK-Ortsverband Künzelsau. In letzter Zeit gehen bei regionalen Familienkassen wieder verstärkt Kindergeld-Anträge über kostenpflichtige kommerzielle Internetanbieter ein. Dies wurde so kürzlich von der Bundesagentur für Arbeit (BA) mitgeteilt. Gegen Zahlung eines Entgelts böten diese die Abwicklung von Kindergeldanträgen an. Die Bundesagentur für Arbeit distanziert sich jedoch von diesen Anbietern und rät den Berechtigten, einen Antrag auf Kindergeld immer direkt bei der zuständigen Familienkasse zu stellen. Dort seien alle aktuellen Informationen, Antragsformulare und Nachweisvordrucke der Familienkasse kostenlos verfügbar. Der Ortsvorsitzende des Sozialverbandes Berthold Krist verweist darauf, auch beim Kinderzuschlag sich nur direkt an die Behörde zu wenden. In der Corona-Krise könne diese Sozialleistung derzeit von viel mehr Eltern beantragt werden. Das Online-Angebot der Familienkasse biete im Übrigen Kindergeldberechtigten die Möglichkeit, Veränderungen in ihren Wohn- und Lebensverhältnissen rund um die Uhr direkt über www.familienkasse.de mitzuteilen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.