Großes Potenzial für Kunst und Kultur – Plenarrede zum Haushalt

Abgeordneter Erwin Köhler bei seiner Rede zu Kunst und Kultur im Staatshaushalt von Baden-Württemberg.
Stuttgart/Lauffen: Diese Woche wurde im Landtag der Staatsaushalt von 2022 im Plenum diskutiert und die Einzelpläne beschlossen.
Für den Bereich Kunst und Kultur werden 575 Millionen bereitgestellt. „Das Land ist ein zuverlässiger Partner für unsere Musiker*innen, Künstler*innen und Kulturschaffenden im Land, deswegen haben wir uns für eine Verstetigung und einen Ausbau der Förderungen eingesetzt“, erklärt der kulturpolitischer Sprecher Erwin Köhler (Grüne) in seiner Rede. Kunst und Kultur umfassen viele Bereiche wie Archive, Museen, Theater, Festspiele, Orchester und Bibliotheken. „Wir setzten uns dafür ein, dass es auch nach Corona in der Kunst- und Kultursparte nicht still wird“, so Erwin Köhler. „Deshalb wird auch das Programm „Kultur nach Corona“ weitergeführt.“
Ein großes Vorhaben ist das „Zentrum für Kulturelle Teilhabe Baden-Württemberg“, welches nun als zentrale Informations-, Beratungs- und Vernetzungsstelle für die die Themen lebenslanges Lernen, interkulturelle Teilhabe und außerschulische Bildung dient. Damit wurde eines der zentralen Ergebnisse des Kulturdialogs umgesetzt. Ein weiterer wichtiger Aspekt des Haushalts ist der Tarifausgleich bei den Angestellten in allen kulturellen Landeseinrichtungen, damit wird eine angemessene und faire Bezahlung sichergestellt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.