Mit dem Neuensteiner Nachtwächter auf Tour

Neuensteiner Nachtwächter mit dem Öhringer Albverein
Öhringen: Alte Turnhalle | Mit dem Neuensteiner Nachtwächter auf Tour

Bereits im 17. Jahrhundert gab es in Neuenstein drei Nachtwächter. Zum einen den Hochwächter, welcher auf dem Kirchturm seine Wacht hielt und auch in die Ferne Ausschau halten musste. Dieser musste sich, durch Zurufen oder dem Horn mit den Gassenwächtern in regelmäßigen Abständen in Verbindung setzen.
Die Ausrüstung der Nachtwächter bestand aus Hellebarde, Sturmlaterne, einem Signalhorn und einer kräftigen Stimme. Sie mussten die Stunden ansingen, die Fensterläden auf Verschluss prüfen, die Sperrzeit überwachen und hatten noch viele weitere Aufgaben zu erledigen.
1915 ging der letzte Nachtwächter, Herr Sonnenwald, in den Kriegsdienst. Die Stelle des Nachtwächters blieb vakant. Hundert Jahre gingen ins Land. Seit 2015 ist in Neuenstein die Stelle des Nachtwächters wieder besetzt,
Natürlich mit einer ganz anderen Art der Nachtwächterei.
Und so machten sich auf - einige Mitglieder der Ortsgruppe Öhringen im Schwäbischen Albverein. Nachtwächter Patzelt führt uns in verborgene und unbekannte Winkel in Neuenstein.
Viel Wissenswertes und Lustiges wusste er zu berichten.
Hört ihr Leute und lasst euch sagen, wir hörten wirklich Interessantes aus alten Tagen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.