Mit dem Revierförster im Weinsberger Forst

Aufmerksame Zuhörer
47 Gäste folgten der Einladung von Revierförster Ekkehard Matter Das Thema der Veranstaltung, Forstwirtschaft im Spagat zwischen Naturschutz, Pflege und Wirtschaftlichkeit. Ekkehard Matter führte die große Gruppe durch den Weinsberger Forst. Bereits am Paradiesweg konnte die sehr interessierte Gruppe einen ersten Eindruck der laufenden Arbeiten sehen. Das Arbeiten mit Fahrzeugen und Maschinen hatte dem Weg ganz schön zugesetzt. Revierförster Matter erklärte die schonendere Arbeitsweise mit der Anlage von Rücke Gassen. Am Wegesrand lag noch Stammholz zur Abfuhr bereit. Besonders die großen Eichenstämme fanden das Interesse der Teilnehmer. Waldpflege heißt auch Licht und Luft zu schaffen für Bäume, die für die spätere Vermarktung sind. Eine Aufgabe die in größeren Zeiträumen denken muss. Thematisiert wurde auch die Veränderung im Wald, die aufgrund der klimatischen Bedingungen eintreten. Hier sind resistente Baumarten in Zukunft gefragt. Die geländegängigen Teilnehmer folgten dem Revierförster in das Gewann Spareiß. Hier erfuhren die Wanderer dass es nicht nur Spechtbäume, sondern auch Bäume mit einer Käfermarkierung gibt. Das sind Habitat oder Biotopbäume. Groß und mächtig erhob sich ein alter Methusalem in den Himmel.
bitte anklicken 
Ein informativer Waldmittag war zu schnell zu Ende.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.