Gaumenfreuden samt Tipps serviert: Küchenparty mit Heimatreportern und Koch Markus Reinauer

Markus Reinauer bereitet die Vorspeisenteller vor. (Foto: Christiana Kunz)
 
Heimatreporterin Gudrun Vogelmann unterstützt beim Füllen der Rouladen. (Foto: Christiana Kunz)

Heimatreporter und Leser der Heilbronner Stimme genießen die Küchenparty im Kuechenwerk mit Gerichten aus dem Rezeptheft "Heimat-Liebe geht durch den Magen". Ein leckerer, lehrreicher und unterhaltsamer Abend.

Der Magen: voller Genuss. Der Kopf: voller Infos. Das Resümee: voll gut. So lassen sich vier Stunden Küchenparty im Kuechenwerk von Edeka Ueltzhöfer in Heilbronn-Sontheim zusammenfassen.
Aus den mehr als 60 Ideen des Rezepthefts "Heimat-Liebe geht durch den Magen" von Heimatreportern des Bürgerportals meine.stimme hat Küchenchef Markus Reinauer vom Kuechenwerk fünf ausgesucht. Daraus zaubert er an diesem Abend ein Drei-Gang-Menü. Dass die Rezeptgeber, die Heimatreporter, als Hauptpersonen mit dabei sind ist selbstverständlich. Dazu haben noch vier Leser der Heilbronner Stimme dieses Genussevent samt Begleitperson gewonnen.
"Das, was wir heute alles erfahren haben, kann man nirgends nachlesen." Bernhard Hopfhauer ist begeistert. Begeistert davon, was Markus Reinauer aus "seinem" Rezept, den Gemüsebratlingen, gemacht hat und davon, was er an diesem Abend alles erfahren und gelernt hat: über das Kochen, über Lebensmittel und deren Wertigkeit, über den Genuss. Dafür haben die Gäste das perfekte Team hinter den Pfannen, Töpfen und Tellern stehen: Das Team des Kuechenwerks verwöhnt die Gäste von allen Seiten. Mit einem Gläschen Secco samt selbst kreiertem Rhabarbersirup in der Hand stehen alle vor der Showküche: Markus Reinauer legt letzte Hand an die Rouladen an, die es als Hauptgang geben wird. Da hält es Gudrun Vogelmann nicht mehr hinter der Glasscheibe. Handschuhe an und los geht‘s: Sie hilft mit, die Zwiebeln auf die riesigen Fleischstücke zu legen. Schließlich stammt das Grundrezept für den Hauptgang von der Bad Friedrichshallerin.

Rohe oder gedünstete Zwiebel?

Aber schon zeigen sich Unterschiede: Zuhause rollt sie rohe Zwiebeln ein, Reinauer hat sie zuvor gedünstet. Und das Fleisch ist so riesig... "Das Fleisch ist von der Oberschale eines Ochsen. Die Stücke sind halt so groß. Die zerschneiden wir doch nicht..." Reinauer schwärmt vom Limpurger Weiderind aus Hohenlohe und erklärt viel zu der einst fast ausgestorbenen Rasse. Und was kommt in die Sauce? Viel Gemüse, Piment, Wacholder, Lorbeer, Thymian, Rosmarin und schwarzer Pfeffer. Reinauers Rat: "Saucen immer von der Säure zur Süße hin aufbauen."
Interessiert lauschen alle, während Gudrun Vogelmann die Rouladen rollt. Nebendran brät Florian – inzwischen sind alle per du – die Gemüsebratlinge raus, die ein paar Minuten später auf den Vorspeisetellern der Gäste liegen. Hier staunt jeder, was aus Gerichten wird, wenn sie ein Mann von Fach zusammenstellt.
Am Ende liest sich die Vorspeise so: Gemüsebratling mit Schafskäse-Bärlauchcreme auf Rote-Bete Carpaccio. Drei Rezeptideen aus dem meine.stimme-Rezeptheft auf einem Teller. "Auf diese Kombination wäre ich nie gekommen", lobt der Neudenauer Bernhard Hopfhauer am Ende. Auch Wolfgang Kynast, von dem das Schafskäsecreme-Rezept stammt, ist begeistert: "Die Bratlinge werde ich auf jeden Fall nachkochen." Den Kreuzkümmel, den der Kochprofi aus Mulfingen reingemogelt hat, will Hopfhauer auf jeden Fall in sein Rezept übernehmen: "Die Sicht eines Profis ist doch noch mal eine ganz andere." Wieder gibt es gratis gleich Tipps mit dazu: "Für ein Carpaccio eignen sich Rote Bete, die nicht mehr so schön aussehen noch wunderbar." Immer wieder zeigt Markus Reinauer, dass ihm Lebensmittel wichtig sind, wirbt für den respektvollen und überlegten Umgang mit diesen Gütern. Das imponiert Leserin Renate Piekatz aus Weinsberg sehr. "Sein Ansatz gefällt mir. Er hat die Wertschätzung für Lebensmittel toll und unterhaltsam rübergebracht."
Auch unter dem Aspekt Regionalität hat Markus Reinauer, der sich als Kochromantiker bezeichnet, die Rezepte aus "Heimat-Liebe geht durch den Magen" ausgesucht. Da ist manchem neu, dass deshalb auch Schafskäse wunderbar dazu passt: Auch den gibt es von hier.

Kurkuma für die appetitliche Farbe


Während die Gäste die handgeschabten Spätzle mit Spargelragout zu den Rouladen genießen, mischt sich der Koch unter die Gäste. Die erfahren so: Die appetitliche Farbe der Spätzle kommt vom Kurkuma. Tomaten sind Alleskönner und Geschmacksträger. Deshalb passen sie so wunderbar zum Spargel. Nach diesem Genuss ist für Ingrid Kuhnle aus Ilsfeld klar, was es bei ihr an Ostern geben wird: "Ich hätte Spargel niemals mit Tomaten serviert. Aber das hat toll geschmeckt." Ihre Tochter Caroline kommt beim Nachtisch nicht mehr aus dem Schwärmen heraus: Das selbst gemachte Vanilleeis, das Reinauer samt Rhabarberkompott zum Birnenkuchen serviert, hat es ihr besonders angetan. Am Ende ist auch der Koch hoch zufrieden: "Die Arbeit mit den Rezepten und der heutige Abend haben mir unheimlich Spaß gemacht." Das Kopfnicken der Runde zeigt: Allen anderen geht es auch so.

Beiträge der Heimatreporter und Bildergalerien zur Küchenparty sind unter dem Kurzlink  meine.stimme.de/küchenparty zu finden. Ein Augenschmaus!
1 8
1 8
8
1 9
9
8
7
14
Diesen Autoren gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
6 Kommentare
10.768
Daniela Somers aus Untergruppenbach | 11.04.2022 | 18:19  
11.184
Sigrid Schlottke aus Bad Rappenau | 11.04.2022 | 18:51  
23.000
Wolfgang Kynast aus Heilbronn | 11.04.2022 | 18:56  
10.995
Gudrun Vogelmann aus Bad Friedrichshall | 11.04.2022 | 19:02  
13.617
Anneliese Herold aus Oedheim | 11.04.2022 | 19:13  
446
Bernhard Hopfhauer aus Neudenau | 11.04.2022 | 21:04  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.