Dem Geheimnis auf der Spur, Wanderung zur Schanze am Sattel

Wandergruppe am Heilbronner Weg
Der Wettergott hatte am Vormittag ein Einsehen, als sich 20 Wanderer des schwäbischen Albvereins zu einem geheimnisvollen Ort aufmachten.
Die Sonne kämpfte am Jungenberg noch mit den aufsteigenden Nebeln, als sich die Wanderer mit Monika Breusch und Siegfried Jenewein auf unterschiedlichen Wegen in Richtung Sattel an der B 39 aufmachten.
Am Heilbronner Weg wurden die Wanderer schon von Herrn Wiedmann und Herrn Heiland, zwei Heimatforschern aus Weinsberg erwartet.
Im Oktober 2018 berichtete die Heilbronner Stimme bereits über die beiden Herren, und das neueste entdeckte Projekt, einer Schanzenanlage im Wald. Zwei Gewanne weisen schon auf die Anlage hin. Oberhalb der Anlage das Gewann Schanze, und Galgenberg, dem vermutlichen Standort der Weinsberger Richtstätte.
Mit der Lindar-Technik, siehe Link, war es möglich die Wehranlage sichtbar zu machen.
Untersuchung am Weinsberger Sattel
Kompetent, und mit viel Herzblut erklärten Herr Wiedmann und Herr Heiland die Anlage.
Gemeinsam schlugen sich die Wanderer dann geführt durch das Unterholz, um die Anlage zu besichtigen.
Nach einem herzlichen Dankeschön, für die Informationen, und einer Trinkpause machten sich die Wanderer dann wieder auf den Rückweg.
Es war wieder einmal schön zu sehen, welche Geheimnisse der Stadtwald zwischen Weinsberg und Heilbronn bietet.
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.