Wanderung auf der Schwäbischen Alb im September

(Foto: s.jenewein)
Zehn Wanderer trafen sich in Weinsberg zu einer Wanderung auf der Schwäbischen Alb.
In Bissingen an der Teck startete Wilhelm Frisch mit seiner Gruppe von sieben Wanderern über den Auchtert, einer über 800 m hohen Erhebung , zum Breitenstein einem Felsplateau auf der Gemarkung von Bissingen. Weiter führte der Weg zur Ruine Rauber am Albtrauf bei Lenningen.
Hier trafen sie die Wanderer, die mit Siegfried Jenewein auf einer Genußtour waren.
Gemeinsam wurde eine Pause eingelegt, ehe es zum Wanderheim des SAV auf der Burg Teck ging.
Die Burg Teck ist eine Gipfelburg südlich von Kirchheim unter Teck. Ende des 19. Jahrhundert wurde hier ein Aussichtsturm errichtet, und später im 20. Jahrhundert das Wanderheim des Schwäbischen Albvereins.
Auf den Höhen war die Aussicht immer noch vom Dunst der Nebel getrübt, was den Wanderern vom Albverein Weinsberg aber keinen Abbruch tat.
Gemeinsam, nach einem guten Essen machte sich die Gruppe dann auf den Rückweg.
Über das Hörnle , dem Platz an dem die drei Kaiserberge zu sehen sind , begann der Rückweg. Kurz und steil ging es zurück nach Bissingen.
Unterwegs grasten die Schafe, die auch für den Erhalt der typischen Alblandschaft verantwortlich sind.
Ein schöner Wandertag mit reichlich Höhenmetern war zu Ende.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.