EU-Betreuungskräfte im eigenen Zuhause

Das Interesse an diesem Vortrag von Herr Lippert (Bildmitte) war sehr groß. IL
Brackenheim: Kapelle im Schloss | Jede hat schon mal davon gehört, man weiß aber nichts Genaues. Aus diesem Grund informierte der Geschäftsführer, Andreas Lippert von der Deutschen Seniorenbetreuung aus Heilbronn, die Brackenheimer LandFrauen in der Schlosskapelle. Falls man sich für eine legale 24-Stunden-Betreuung im eigenen Zuhause entscheidet, sollten auf bestimmte Rahmenbedingungen geachtet werden. Ebenso wurden folgende Fragen geklärt: Wie bekomme ich eine osteuropäische Betreuungskraft? Was ist legal? Worauf muss ich achten? Welches Preisgefüge ist realistisch? Der Personalvermittler stand Rede und Antwort. Herr Lippert schilderte an Beispielen aus seiner täglichen Praxis, dass es bei diesen Beschäftigungsverhältnissen auch Stolpersteine in Sprache und Kultur geben kann. Wichtig ist immer eine gute Kommunikation zwischen den Kunden und den Betreuungskräften, damit auf beiden Seiten die Erwartungen erfüllt werden, gegebenenfalls müssen Kompromisse eingegangen werden. Jede der 38 interessierten Teilnehmerinnen bekam eine Infomappe über den gut strukturierten und sehr interessanten Vortrag. EH
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.