Woche 5 und 6 Corona-Virus - Regierung spricht von Lockerung und verpasst dem Volk einen "Maulkorb"

Im Köpfertal sieht alles noch grün und trügerisch schön aus. Der Wald leidet aber sehr unter der Trockenheit.
 
Steigle über der Köpferklause
Nachdem am 20. April die Läden geöffnet wurden und die Menschen ohne Masken einkaufen gingen, müssen sie nun seit der 6. Woche Lockdown zum Einkaufen tatsächlich Mund-Nasen-"Schutz" tragen. Wobei es sich keinesfalls um einen Schutz für sich selbst handelt, sondern die anderen schützen soll. Die kommen aber seit sie sich in falsch verstandener Sicherheit wähnen für unsere Begriffe viel zu nahe. Denn nach wie vor ist das sicherste Mittel Abstand zu halten. 
Das gelingt vor allem in der Natur. In Feld, Wald und Wiese. Zur aktuellen 50 Wochen, 50 Orte Aktion wollten wir eigentlich den Historischen Rundgang durch Sontheim machen und darüber berichten. Wir dürfen ja immer noch nur zu zweit unterwegs sein, was wir überhaupt nicht mehr verstehen können. Da sollen laut Herrn Kretschmann die Kirchen wieder besucht werden dürfen, zwar mit Maskenempfehlung aber keineswegs mit Pflicht, dagegen darf man sich an der frischen Luft nicht in kleinen Gruppen und mit viel Abstand bewegen um seine Lungen und Abwehr zu stärken. 
Hier werden auch Existenzen vernichtet, nämlich die der professionellen Wander- und Gästeführer. Wir müssen zum Glück kein Geld damit verdienen, aber auch Herr Schoch, von der Heilbronn Marketing GmbH, schildert in der Heilbronner Stimme, wie schwer es die vielen zur BUGA ausgebildeten Stadtführer haben, nun, da sie nicht tätig sein dürfen. Da wäre schon viel geholfen, wenn wenigstens Kleingruppen von bis zu 5 Personen unterwegs sein dürften. Auf jeden Fall fänden wir das besser und geordneter mit einem gut ausgebildeten Guide, als wenn die Leute sich am Wochenende massenhaft an der Inselspitze vor dem Marra-Haus oder auf dem BUGA Gelände treffen. Und es wäre eine prima Gelegenheit, seine eigene Stadt besser kennen zu lernen... 
Darüber sollte die Politik mal nachdenken. Wofür bildet man die Leute aus, wenn man ihnen dann nicht zutraut das auch unter schwierigen Bedingung richtig und professionell zu machen. Die Bundesliga soll doch auch wieder spielen dürfen mit dem Argument, dass es für die Spieler ihr Beruf ist und die Vereine überwiegend Wirtschaftsunternehmen sein sollen. 
Also liebe Landesregierung und Stadtverwaltung, bitte mal richtig nachdenken.

Wir sind weiterhin jeden Tag und zu zweit in Bewegung und an der frischen Luft. Ohne Maske und mit viel Abstand. So können wir für später wieder tolle Wanderungen vorbereiten und dem Lagerkoller in unserer Gruppe vorbeugen. Jeden Tag darf eine andere Person mit und es ist völlig egal, wie das Wetter ist. Der Regen ist nach der langen Trockenheit sehr willkommen. Gaby und de Erich gehen unter der Woche getrennt, jeder mit einer anderen Person, damit alle mal dran kommen.

Den Historischen Rundgang werden wir nachholen. Heute haben wir uns das aber nicht getraut, da im Ort zu viele Menschen unterwegs sind. Da haben wir gegenüber den Stadtführer sogar noch einen weiteren Vorteil. In Wald und Flur ist viel mehr Platz.

So finden diese beiden Wochen ihren Abschluss bereits mit dem Donnerstag, da am Tag der Arbeit nicht gearbeitet, sondern demonstriert wird. 

Montag, 20. April 2020: Köpfertal, unterhalb Schweinsberg zurück über Ludwigschanze und Gaffenberg, 10 km
Dienstag, 21. April 2020: Horkheim Altneckar Naturschutzgebiet, 6 km
Mittwoch, 22. April 2020: Rund um den Wunnenstein, 7,4 km
Donnerstag, 23. April 2020: Lauffen, Neckarschleife, 9 km (ähnlich wie RWW 2)
Freitag, 24. April 2020: Horkheim, kleiner Spazierweg, Rahmer Mühle Richtung Talheim bis zum Rauen Stich, rund 4 km
Samstag, 25 April 2020: war als Ruhetag geplant. Da aber so wunderbares Wetter ist und die Vegetation so explodiert, dass man wirklich nicht überall sein kann, gab es eine ganz kleine, 3 km lange Runde um die Schachblumen- und Orchideenwiese. Eine Stunde haben wir uns dafür genommen.
Sonntag, 26. April 2020: Michaelsberg Untergrombach, rund 10 km
Montag, 27. April 2020: Naturspaziergang ums Haus, rund 8 km 
Dienstag, 28. April 2020: Flein, Start beim Krügle, am Golfplatz vorbei ins Gewann Fuchssprung und Untere Kapfenhardt
Mittwoch, 29. April 2020: 50 Wochen, 50 Orte, Horkheim, Sontheim und über Böckingen nach Klingenberg, 8 km
Donnerstag, 30. April 2020: Herrliche Pflanzenführung rund um Horkheim, 7 km
Gefunden und besprochen wurden: Natternkopf, Flockenblume, Pfeilkresse, Kreuzlabkraut, gewöhnliches Labkraut, Spitz- und Breitwegerich, rote und weiße Lichtnelke, schlitzblättriger Storchschnabel, die ersten Holunderblüten (gleich angesetzt), gewöhnlicher Schneeball und vieles mehr.
1
1
1
1
1
1
1
1
2
1
1
1
1
1
1
10
Diesen Autoren gefällt das:
5 Kommentare
1.975
Wandern mit d'r Gaby un em Erich aus Heilbronn | 30.04.2020 | 16:12  
525
Elke Pfeiffer aus Neckarsulm | 01.05.2020 | 13:19  
1.062
Wander Gaby aus Heilbronn | 01.05.2020 | 19:02  
2.959
Eduard Warenik aus Bad Rappenau | 04.05.2020 | 23:49  
2.959
Eduard Warenik aus Bad Rappenau | 05.05.2020 | 14:30  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.