Unterwegs im "Madonnenländle"

Zur traditionellen Familienwanderung hatte der Verein für Waldorfpädagogik Künzelsau eingeladen und Groß und Klein machten sich auf den Weg von Marlach nach Ballenberg. Die von Organisator Karl-Heinz Baur ausgesuchte (Kinderwagen taugliche!) Strecke war auch landschaftlich sehr reizvoll. Am Heßlingshof wurde der erste Halt eingelegt bei der einladenden Rita-Kapelle, die von der rührigen Dorfgemeinschaft im Jahr 1999 errichtet wurde. Dabei trafen wir auf ein Ziegenböcklein, das wie ein Hund an der Leine geführt wurde.Es durfte herumspringen und war natürlich eine Attraktion für die Kinder.
Weiter ging es, aus dem Hohenlohekreis heraus ins Bauland, auch „Madonnenländle“ genannt. Vor einem Regenschauer suchte die bunte Wandertruppe Schutz am Waldrand. Man stieß dabei auf einen großen ausgehöhlten Baumstamm, in dem eine Marienstatue, halb versteckt, ihren Platz gefunden hatte. Der Weg führte nach Erlenbach und weiter durch das beschauliche Liebestal Richtung Zielort. Der einsetzende Regen beschleunigte das Tempo der Wanderer, die froh waren, als sie die Brauereigaststätte Spall in Ballenberg erreicht hatten. In diesem urgemütlichen Wirtshaus standen schon Kaffee, Kakao und Kuchen zur Stärkung bereit. Auch das Bier aus der Hausbrauerei sowie herzhafte Brotzeitteller fanden ihre genießenden Abnehmer.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.