Wandern von Waldenburg Bhf nach Neuenstein

Im Epbachtal
Vom Waldenburger Bahnhof startete eine 14 köpfige Wandergruppe der Ortsgruppe Öhringen im Schwäbischen Albverein, durch das Epbachtal bergauf nach Waldenburg. Entlang der Strecke gab es wissenswertes über Geologie, Geografie und Geschichte. Von Hohenau aus verlangte die Treppenanlage, die einst vom einzigen Tinkwasserbrunnen nach oben führte, viel Kraft. Die Rundumsicht bei schönstem Wetter ließ die Anstrengung schnell vergessen. Durch einen Brückenbogen des einstigen Sicherungsgrabens wurde die Bergseite gewechselt und weiter ging es auf dem Panoramaweg, vorbei am Fürstenblick, zur Theresienberghütte. Nach einer Rast führten Manfred und Conny Goldbaum die Gruppe zur Karlsfurtebene, den künftigen Standorten von Windkrafträdern. Bergab beging man dann den einstigen Reichsweg dessen Steinbelag heute noch Zeugnis davon gibt. Nach dem Verlassen der Waldregion war ein herrlicher Blick über die Hohenloher Landschaft der Lohn für die Anstrengungen bei zum Teil hochsommerlichen Temperaturen. Auf einer Weide standen Tiere einer Limousin-Rinder-Zucht. Die Schlussetappe führte durch Eschelbach auf dem HW 8 nach Neuenstein. Am Schleifsee wurde ein letztes Mal inne gehalten. Nach der Schlusseinkehr in der Goldenen Sonne begleiteten Regentropfen die Heimfahrt ab dem Bahnhof Neuenstein.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.